Die einfache Erklärung von Addressable TV

Artikel teilen:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Beginnen wir bei der Addressable TV-Erklärung mit dem Format, welches der neuen Werbeform zugrunde liegt. Die Anzeigen, meist Switch-In XXL-Formate, sind eckig und werden nach ein paar Sekunden an der linken und unteren Seite des Bildschirms sichtbar, nachdem man einen Sender einschaltet bzw. umschaltet. Im Gegensatz zu klassischen TV-Spots haben die Addressable TV-Ads eine höhere Sichtbarkeit, da sie unmittelbar im Umfeld der TV-Inhalte erscheinen, die man eigentlich gerade genießt. Bei den typischen Werbespots, die das TV-Programm unterbrechen, ist man häufig geneigt direkt weg zu zappen oder sich mit etwas anderem zu beschäftigen. Fakt ist: Klassische TV-Werbung wird heute weniger wahrgenommen, neue Zielgruppen „sehen“ anders und möchten dementsprechend anders angesprochen werden.

Warum Addressable TV so gut funktioniert?

Heute erscheinen Addressable TV-Formate bereits auf den meist privaten Sendern. Dabei verbindet das innovative Anzeigenformat die Stärken des Fernsehens, zu denen heute Markenbildung, Reichweite, Glaubwürdigkeit mit den ganzen Vorteilen der Online Welt, darunter Messbarkeit, zielgruppengenaue Ausrichtung und schnelle Reaktion durch Optimierung auf veränderte Marktsituationen.

Mit der Erklärung von Addressable TV eröffnen sich auch die wahren Vorteile für deinen Werbeerfolg: Planung, Steuerung und Messung von Addressable TV-Kampagnen.

Wie? Das erklären wir dir gern!!

„Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso“ und „während Villariba schon feiert, wird in Villabajo noch geschrubbt!“ Klassische TV-Spots werden im gesamten Fernsehen bundesweit einheitlich geschaltet. Generationen sind mit „der zartesten Versuchung seit es Schokolade gibt“ aufgewachsen. Mit den neuen Medien, der zunehmenden Digitalisierung und den neuen Generationen, die mit Smartphones und YouTube aufwachsen, kommen Unternehmen nicht umhin, die im Fernsehen laufenden Spots, die starr und sehr teuer sind, zu überdenken. Deutlich flexibler und agiler unterwegs sind dagegen Addressable TV-Kampagnen.

So funktioniert Addressable TV

Mit Addressable TV-Kampagnen ist es möglich, dank der vielfältigen Ausrichtung, diese Anhand bestimmter Bedingungen zu schalten. Das spart nicht nur Budget, Du erreichst auch die gewünschte Zielgruppe deutlich genauer.

 

So ist es möglich Addressable TV-Kampagnen zu schalten, die nur im TV eines vordefinierten Postleitzahlen-Bereichs ausgesteuert werden. Das eröffnet dir, als regionales Unternehmen, das bisher die hohen Kosten von Werbespots gescheut hat, ganz neue Möglichkeiten. Das direkte Bewerben von regionalen Händlern, Standorten, Autohäusern oder Filialen sorgt dafür, dass sich Zuschauer angesprochen und abgeholt fühlen.

Gleichsam sollte nicht unerwähnt bleiben, und das ist wirklich eine echte Innovation, dass du mit Addressable TV-Kampagnen auch gezielt solche Fernseher ansprechen, auf denen bspw. Formate rund um Wohnen, Bauen, Renovieren – oder aber Formate rund um Familie, Babys und Kinder im linearen TV laufen. Eine zielgenauere Ansprache ist kaum möglich und sorgt für eine potenzielle Umsatzsteigerung.

Die technische Erklärung von Addressable TV

Selbst technisch schlagen Addressable TV-Kampagnen die klassischen TV-Spots. Du kannst Dein Format nur dort schalten lassen, wo bestimmte Wetterbedingungen vorherrschen. Ideal geeignet für Reiseanbieter und Autohändler.

Neben den Möglichkeiten des smarten Targetings in Kombination mit den deutlich geringeren Einstiegskosten und der Ansprache neuer Zielgruppen hast Du eine neue Perspektive Dein Marketing effizienter zu machen, ohne Dein gesamtes Marketing-Budget auf eine Karte setzen zu müssen.

 

Die Tatsache, dass laut einer Studie von PwC Fernsehwerbespots zwar nach wie vor für den größten Teil der Umsätze im deutschen Werbemarkt sorgen, diese jedoch 2018 um 1,2 Prozent zurück auf 4,5 Milliarden Euro gingen, sollte in unserer Erklärung von Addressable TV nicht fehlen und auf die Dringlichkeit des Umdenkens hinweisen. Als Hauptgrund wurde die scheinbar schwindende Reichweite des linearen Fernsehens seit 2017 genannt.

Durch das neue Kundenverhalten sind also neue Formate gefragt. Große Sendergruppen, wie RTL und Pro7, haben den Trend längst erkannt und nutzen bereits weitere technische Finessen und Formaten, um digitale TV-Werbung noch attraktiver zu gestalten.

Wir möchten jedoch realistisch bleiben: Der Wechsel von „normalen“ linearen TV-Spots zu digitaler TV-Werbung ist noch lange nicht abgeschlossen, dennoch auf dem Vormarsch. Wer sich jetzt schon stark für die Zukunft aufstellen möchte, sollte unserer Erklärung von Addressable TV-Beachtung schenken und schon die ersten Schritte in Richtung Zukunft setzen.

Wenn Du Dich hierzu informieren möchtest, stehen wir Dir gern mit Ideen, Rat und Tat zur Seite – ist doch klaro!

Artikel teilen:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Wer hat's geschrieben:

Sandra Poltier
Sandra Poltier ist das Allround-Talent der Geschäftsleitung. Sie ist hauptverantwortlich für das Client Partner Team und Special-Agentin für HR-, Strategie- und Produktthemen. Seit vielen Jahren ist die digitale Marketingwelt ihr zu Hause und klaro media zu ihrem Wohnzimmer geworden.

klaro können wir Dir helfen!