Von Daten und Fakten zu Aha-Effekten

Artikel teilen:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Wir von klaro lieben es, im Datenmeer nach neuen Erkenntnissen zu tauchen und nach den Kniffen zu suchen, die euren Kampagnen das besondere i-Tüpfelchen verleihen. Wir zaubern aus schnöden Daten echte Aha-Effekte und holen so das allermeiste aus den Kampagnen unserer Kunden raus. Von der Kampagnenplanung über die Durchführung und darüber hinaus. Mit nur wenigen Mausklicks, ohne lange Programmierzeit. Das ermöglicht uns unsere umfangreiche Datenbasis, die wir sehr individuell beleuchten können, angepasst an Kundensituationen und -anforderungen.

Was meinen wir mit Aha-Effekten?

Grundsätzlich sind wir immer dabei herauszufinden, woher Klicks und Conversions kommen. Oder wer deine relevanten Zielgruppen wirklich sind. Welches Webnutzungsverhalten sie haben, was sie gemein haben, oder was sie voneinander unterscheidet. Wir sehen außerordentlich gute Werte am Wochenende von Sportseiten kommen? Dann lass uns doch ein eigenes Sport-Werbemittel erstellen und das nur an Wochenenden auf Sportseiten laufen. So kommuniziert man heute mit Kunden – individuell und effektiv.

Aber es geht noch weiter! Wir können auch anhand der Warenkorb- und Produktdaten genau sehen, welche Gemeinsamkeiten bspw. Kunden haben, die eher hochpreisig einkaufen, im Vergleich zu denen, die eher niedrigpreisig einkaufen. Oder wir sehen, dass User aus dem Norden sich mit ganz anderen Produkten befassen als User aus dem Süden. Und Hex-Hex – können wir den beiden Zielgruppen jeweils eigene Botschaften zeigen.

Was nach Spaß klingt, macht auch Spaß. Deswegen führen wir derlei Analysen bereits vor dem Kampagnenstart durch. Dabei erkennen wir bspw. welche Webseiten User vorher besucht haben, an welchen Orten sie wohnen, oder wann sie am liebsten “nur” auf die Seite kommen, oder doch tatsächlich konvertieren.
Diese Informationen helfen uns anschließend, die Kampagne bestmöglich auf den Kampagnenstart vorzubereiten, damit wir bereits ab Tag 1 effizienten Budgeteinsatz sicherstellen. Außerdem setzen wir die Leitplanken für die Optimierung enger. So greift sie auch schneller und besser. 

Während die Kampagne läuft, sammeln wir täglich neue Informationen und können so ständig überprüfen, welche Strategien tatsächlich am besten funktionieren. Gibt es eine Abweichung zwischen der angenommenen und der tatsächlichen Zielgruppe? Wo kommen unerwartete neue Zielgruppen her? Lässt sich eine grobe Zielgruppe noch in weitere feine Gruppen unterteilen, die mit jeweils eigener Botschaft angesprochen werden sollten? Funktionieren bestimmte Uhrzeiten oder Wochentage besonders gut und warum? All diese Fragen können wir im Handumdrehen beantworten und die Kampagne entsprechend sofort optimieren.

Und das alles sind nur Antworten auf Standardfragen. Du als Kunde hast doch sicher ganz individuelle Fragen, die dich in Deinem Marketing und Deinem Vertrieb besonders interessieren. Was macht Deine Zielgruppen aus, oder was macht sie anders? Wie wirken Deine Marketingmaßnahmen eigentlich am Ende des Tages auf Umsatzsteigerung? Welche Produkte sind im Trend und wie muss ich mein Marketing kombinieren, damit ich nicht nur Budgets effizient einsetze, sondern auch ein Maximum damit erreiche? Fragen über Fragen, auf die wir nicht immer, aber meistens spannende Antworten haben! Und die Euch oft ein Stück weit Wettbewerbsvorteil im Marketing verschaffen.

Wie wir das machen? Eigentlich ganz einfach. Wir haben „Backstage-Zugänge“ und schauen uns die Kulisse von hinten an. Sowas nennt sich “Loglevel-Datenanalyse”. Hier haben wir Abfragen und Technologien eingerichtet, mit denen wir eben alle Fragen individuell zusammenstellen können, damit die Künstler hinter der Bühne Rede und Antwort stehen. Das beginnt bei Abfragen wie 

  • Wie oft muss ich ein Display-Banner versus Mobile-Banner durchschnittlich anzeigen, bevor ein User konvertiert (oder auch nicht)”
  • Aus welchen Bundesländern kommen die meisten Klicks oder Conversions über mobile Endgeräte?
  • Wie unterscheidet sich die Kampagnenperformance zwischen unterschiedlichen Handymodellen?
  • Was unterscheidet User aus Hamburg von denen aus München? 
  • Wie viele Conversions passieren durchschnittlich nach einem Klick, oder nach x Minuten/Stunden nach Werbeschaltung ohne ein Klick?
  • Warum habe ich so viele Conversions aus NRW? Welche Eigenschaften haben diese User, damit ich sie evtl. direkt adressieren kann?
  • usw usw.

Doch keine Sorge! Wir leben ja in den stürmischen Zeiten von DSGVO und Consent Management. Das muss respektiert und eingehalten werden. Schließlich müssen wir uns nicht nur den Regeln des Gesetzes beugen, sondern auch den Wünschen von Usern, Zielgruppen und Kunden. Keiner von uns möchte, dass mit seinen Daten Schindluder getrieben wird. Daher ist alles was wir mit Daten erfassen, verwerten, tun und machen zu 100% DSGVO konform. Wir arbeiten nicht mit personenbezogenen Daten, oder Daten die zu personenbezogenen Zwecken entfremdet werden können. Wir haben juristisch abgesicherte Vereinbarungen in Richtung von Lieferanten sowie Kunden, die sich seit Jahren bewähren und die wir stets aktuell halten.

Daten sind also da und müssen gemeinsam verstanden und individuell abgefragt werden. Sie sind unser gemeinsamer Schatz, auf dem wir gemütlich sitzen und den wir unbedingt mit Euch teilen möchten. Ohne zusätzliche Service Fee, ohne zusätzliche Kosten. Einfach so, denn nur wenn wir gemeinsam verstehen, was für Euch funktioniert, wird das was wir für Euch machen, nicht nur besser funktionieren, sondern immer und immer wieder begeistern. 

Das ist unser Rezept und unser Beitrag für erfolgreiche Partnerschaft.

Artikel teilen:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing

Wer hat's geschrieben:

Olivia Lorenz
Olivias Herz schlägt im Marketing für tolle Events, bezaubernden Content, und tolle visuelle Gestaltung von Ideen und Konzepten. Und wo geht das besser als mit Programmatic? Denn hier ist sie fachlich zu Hause, und organisiert mit Herzblut unser Inbound Marketing.

klaro können wir Dir helfen!